Angelegentliches zur Weihnachtszeit

In ihrer letzten Novemberausgabe hatte der Wirtschaftsteil der „ZEIT“ ein erstaunliches Titelthema namens “Die Macht der Stillen“. Es geht um agiles Arbeiten, den Zwang zu Gruppenarbeit und die elektronische Kommunikation, die gern auch mal reichlich hirnlos, dafür aber immer hektisch und schnell daherkommt. Die These der Autoren ist, dass introvertierte Menschen, die als Kreative, als Wissenschaftler oder Künstler Großes schaffen können, besser allein arbeiten und in Teams gern untergehen, die Arbeitsergebnisse bleiben Mittelmaß.

Ob man diese These teilt – wahrscheinlich braucht es im Arbeitsleben beides, die oftmals anstrengende und unsystematische Kommunikation  und die eingekehrte, konzentrierte Stillarbeit – oder nicht, ist weniger wichtig als es ist, einmal in Ruhe über diese Frage nachzudenken. Das bedeutet, die eigene Arbeitsweise zu reflektieren und sich das diese Arbeitsweise fördernde individuelle Umfeld dann konsequent zu schaffen.

Für das Nachdenken eignet sich die Weihnachtszeit. Im Neuen Jahr kann man dann mit frischer Kraft daran gehen, das eigene Umfeld so zu strukturieren, dass Arbeitskraft, Motivation und Arbeitsergebnisse stimmen. Für einen selbst, für Chefs und Unternehmen und für den heute gern mal in Vergessenheit geratenden Kunden. https://www.zeit.de/2019/49/introvertierte-menschen-charakter-ruhe-stille-staerken und https://www.zeit.de/thema/teamwork

Bild: freestocks.org von Pexels